IM Cafe Vielfalt schaffen sie es

In Manderscheid fühlen sich die Menschen mit Migrationshintergrund aus Syrien, Ägypten, Somalia, Afghanistan, Pakistan, Armenien, Iran, Serbien und Eritrea angenommen

Dienstag, 16 Uhr, das Cafe Vielfalt im alten Kindergarten in Manderscheid ist geöffnet. Andrea Stark, Ursula Stölben, Helmut Hartmann und Hannelore Boll sind da. Es wird Kaffee und Tee zubereitet, eine Menge Süßes steht bereit (Das ist heute, kurz nach Ramadan-Ende, besonders wichtig). Bashar, Ahmad und Zaher, alle drei Syrer, alle knapp 20 aus Bettenfeld, sind die ersten „fremden“ Gäste.

Bild4 kleiner Netzwerktreffen 2017 der seniorTrainerinnen

Am 13. März fand das diesjährige Netzwerktreffen in der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich statt.
Referentin Elisabeth Porz
-Schmitt berichtete vom Stand der Vorbereitungen für neuen Ausbildungsgang 2017. Die Ausbildung der "neuen" Seniortrainer/innen geschieht in Zusammenarbeit mit Ingelheim und Bingen. Je 5 Frauen und Männer können daran teilnehmen.

  Wettbewerb "Zu Hause alt werden"

Nach dem wir 2013/2014 einen Seniorenwegweiser für die Stadt Wittlich erarbeitet haben, ist jetzt der Inhalt für den neuen Seniorenwegweiser für die Verbandsgemeinde Wittlich-Land zusammen gestellt. Wittlich-Land hat nach der erfolgten Fusion im letzten Jahr mit der ehemaligen Verbandsgemeinde Manderscheid insgesamt 29171 Einwohner in 45 Gemeinden und der Stadt Manderscheid. Der neue Seniorenwegweiser soll mehr bewirken, also „nur“ eine Auflistung der unterschiedlichsten Hilfestellungen. Wir wollen mit dem Seniorenwegweiser in der VG auch einen Prozess einer Vernetzung bei Fragen um das Alt werden über Dorfgrenzen hinaus unterstützen.

Angehende seniorTrainerinnen im JVA-Museum

Im Rahmen ihrer Praxisphase besuchten die "Neuen" gemeinsam mit Vetretern der Anlaufstellen und  Gästen das Justizvollzugsmuseum in Wittlich im Haus Wendelinus. Informationen aus erster Hand über  den Strafvollzug kombiniert mit Vorstellung des Projektes Rückenwind - Hilfen für Angehörige Inhaftierter - standen auf dem Programm. Der Strafvollzug soll transparent werden, so der Wunsch des ehemaligen Justizministers Peter Caesar, der das Museum  auf dem Weg brachte. Neben Informationen über die Historie des Strafvollzuges gab es auch viel zu sehen. Z. B. Gegenstände, die Gefangene verschluckt hatten und operativ aus Magen und Darm entfernt wurden oder Gefängniszellen aus verschiedenen Epochen des Strafvollzugs.


 

 

REFUGEES WELCOME
im Landkreis Bernkastel Wittlich

In der Stadt Wittlich sowie in vielen weiteren Gemeinden des Lankreises werden Flüchtlinge von ehrenamtlichen Helfern betreut. Berichte und weitere Informationen zu Betreuungsangeboten finden sie auf unserer Seite "Flüchtlinge".

Weiter Zur Seite "Flüchtlinge"

 

Silver Surfer RLP

Netzwerktrefffen seniorTrainer 2017

Workshop zum Thema "Öffentlichkeitsarbeit"

Bild1 kleiner
Bild2 kleiner
Bild3 kleiner
Bild4 kleiner
Bild5 kleiner
Bild6 kleiner

 

Zum Seitenanfang